SVI baut Serie aus

Nach den beiden guten Auftritten mit den zwei Heimerfolgen am vergangenen Sonntag konnten unsere beiden Mannschaften nun im Duell mit den Vertretungen aus Rot am See die Serie der ungeschlagenen Spiele fortsetzten. Unter dem Strich bleibt die Bilanz, dass aus den letzten vier Begegnungen insgesamt 10 Punkte stehen. Die Reserve gewann am Ende relativ deutlich mit 5:2 und die erste Mannschaft geht mit einem 1:1-Unentschieden ungeschlagen vom Platz.

TV Rot am See - SV Ingersheim 1:1 (1:1)

Die erste Mannschaft ging mit ordentlich Rückenwind aus dem letzten Spieltag und der anschließenden guten Trainingswoche in das Duell mit Rot am See. Allerdings gab es bereits früh die kalte Dusche für die Mannen des Trainergespanns Daniel Probst und Klaus Fester. Bereits nach zwei Minuten konnte sich Rot am See über die rechte Seite nach vorne kombinieren. Bei der folgenden Flanke auf den zweiten Pfosten stimmte in unserer Hintermannschaft die Zuordnung nicht und auch unser Torwart Steffen Probst konnte den Einschlag nicht verhindern. Der Start ins Spiel war damit ordentlich missglückt und die Mannschaft litt unter diesem Wirkungstreffer. Mit etwas weniger Glück hätte Rot am See bereits in der Anfangsphase auf 0:2 stellen können, der Schuss von der Strafraumgrenze ging jedoch neben das Tor. Es dauert einige Zeit bis die Mannschaft Ruhe in das Spiel bringen konnte und die Intensität mit den giftigen Zweikämpfen angenommen hatte. Der Weg, um in das Spiel zu finden, war weit. Pascal Gellner versenkte einen Abpraller vom Torwart zum vermeintlichen Ausgleich. Der Referee entschied auf Abseits. In der Folge nahm der Ingersheimer Druck zu. Lukas Ehrmann zog vom linken Flügel nach innen und zog ab. Hier war der gegnerische Torhüter auf dem Posten. Den Ausgleich erzielte unser Spielertrainer Daniel Probst per direktem Freistoß aus halbrechter Position. Die Endphase der zweiten Halbzeit hätte zur Phase des SVI werden können, wenn im Zusammenspiel von Lars Müller und Pascal Gellner nicht die letzte Genauigkeit gefehlt hätte. So ging es mit dem Remis in die Pause. Auch in Halbzeit zwei war der Spielverlauf ähnlich. Große Chance gab es auf beiden Seiten nur in Folge von Freistößen. Daniel Probst traf mit einem Freistoß von halblinks nur das äußere Dreieck des Torgestänges. Das wäre ein sehenswerter Freistoßtreffer geworden. Anschließend schenkte unsere Hintermannschaft zu viele Freistöße vor dem eigenen Strafraum her. Per Freistoß war Steffen Probst jedoch nicht zu überwinden, er entschärfte die Situationen hervorragend. Die letzte große Torchance des SVI resultierte aus einem zentralen Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze. Wieder trat Daniel Probst an, der gegnerische Torhüter entschärfte den Ball sehenswert. Rot am See hatte kurz vor Schluss noch ein paar Eckbälle, die aber allesamt geklärt werden konnten. Unter dem Strich steht das Remis. Für beide Seiten wäre mit etwas mehr Glück mehr möglich gewesen, jedoch mit etwas weniger Glück genauso gut eine Niederlage.


Reserve: Rot am See - SV Ingersheim 2:5 (1:1)

Unsere zweite Mannschaft war personell etwas gebeutelt, konnte jedoch auf die Erfahrung der langjährigen Spieler Markus Weber und Jan Plieninger setzen. Wie bereits in den letzten Spielen wurde die erste Nachlässigkeit in der eigenen Defensive vom Gegner direkt bestraft und man geriet wieder in einen vermeidbaren Rückstand. Dieser Gegentreffer war nicht förderlich für das eigene Spiel. Die Kombinationen nach vorne waren zu umständlich oder zu ungenau und nach hinten fehlte es an der notwendigen Konsequenz die gegnerischen Gegenstöße frühzeitig zu unterbinden. Der Spielfluss verbesserte sich mit zunehmender Spieldauer. Dominik Rötlich scheiterte mit einem Gewaltschuss am gegnerischen Gebälk. Kurz vor der Halbzeit versenkte er einen Schuss von der Strafraumgrenze zum mittlerweile verdienten Ausgleich. Direkt nach Wiederanpfiff gab es die kalte Dusche und Rot am See ging wieder in Führung. Bereits kurze Zeit später gelang Florian Müller der Ausgleich. Die erste Ingersheimer Führung im Spiel war eine Koproduktion von Patrick Gellner als Eckenschütze und Jan Plieninger, der den Ball in das Tor verlängerte. Als sich wiederum Florian Müller in der Torschützenliste eintragen konnte, war der Auswärtssieg sehr greifbar. Den Endstand markierte unser eigentlicher Ersatztorhüter Tyrese Stäudle. Er zeigte sich nach einem Freistoß von Markus Weber als Kopfballungeheuer im gegnerischen Strafraum und feierte bereits seinen sehenswerten zweiten Saisontreffer. In der Schlussphase konnte die Mannschaft mit guten Kombinationen und Spielzügen gefallen. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre auch ein noch deutlicherer Sieg im Bereich des Möglichen. Jetzt gilt es die gute Form über die nächsten zwei Wochen zu konservieren, da am nächsten Spieltag spielfrei ist.


Für unsere erste Mannschaft geht es am Sonntag, den 03.10. um 15 Uhr weiter in der Kreisliga A2. Es steht das Duell mit der Zweitvertretung vom TSV Crailsheim an. Die Reserve hat ein spielfreies Wochenende.

104 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen