9:7 - SVI stockt Punktekonto gegen Neckarsulm IV auf

Großer Jubel herrschte am Samstagnachmittag, als das Schlussdoppel Küffner / Lang nach 3

Stunden Spielzeit den letzten Punkt holten. Bittere Mienen gab es dagegen beim Heimteam SU Neckarsulm IV, das eine 7:9 Niederlage (bei einem Satzverhältnis von 26:32) hinnehmen musste.

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Recht kurzen Prozess machten Tsakiridis / Melke beim 11:9, 11:8, 11:7 mit Knöll / Neher.

Lange mit Küffner / Lang kämpfen mussten Werz / Bähr in einer engen Partie bei ihrem 3:2-Erfolg. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete.

Holz / Binnig waren in der Partie gegen Wagner / Knöll nicht zu stoppen und

gingen mit einem 3:0-Erfolg durchs Ziel.

Die Anzeigetafel zeigte also ein 0:3.

Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Vasilis Tsakiridis bekam seinen Gegner Patrick Knöll beim klaren 0:3 nicht richtig in den Griff.

Rainer Werz versäumte es im Anschluss mit einem 1:3 gegen Marco Küffner, einen Punkt für sein Team zu erspielen.

Beim Stand von 3:2 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die nächsten Spiele bestritt.

Ohne Satzgewinn für Markus Bähr verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Florian Wagner.

Wolfgang Holz konnte anschließend einen Punkt für die Mannschaft beitragen und ließ Christoph Lang beim aufgrund der TTR-Werte im Vorfeld nicht zu erwartenden Sieg von 3:1 nicht voll zur Entfaltung kommen.

Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz begegnete, stand es zu diesem Zeitpunkt 4:3.

Nach anfänglichem Satzrückstand konnte Sebastian Binnig die Partie gegen Jannis Neher noch in vier Sätzen, also mit 3:1 für sich entscheiden.

Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekam Stefan-Patrick Melke bei der unterm Strich nach Sätzen deutlichen 0:3 Niederlage gegen Melanie Knöll. Da war final wirklich nichts zu holen.

Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 5:4.

Vasilis Tsakiridis machte dagegen mit Marco Küffner beim 11:7, 11:3, 11:8 recht kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher.

Chancenlos war hingegen Rainer Werz gegen Patrick Knöll nicht, aber mehr als ein gewonnener Satz war nicht zu holen.

Die erfolgsbringende Taktik fehlte derweil Markus Bähr bei seiner 0:3-Niederlage gegen Christoph Lang ab dem ersten Ballwechsel.

Das Ergebnis vor dem anstehenden Vierer-Einzel zeigte ein 6:6.

Zwischenzeitlich konnte Wolfgang Holz zwar einen Satz gewinnen, verlor die im Vorfeld als in etwa auf Augenhöhe eingeschätzte Partie gegen Florian

Wagner aber trotzdem klar mit 5:11, 11:6, 6:11, 8:11. Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng.

Nur einen Satz verlor hingegen Sebastian Binnig beim 11:5, 8:11, 11:6, 11:9 gegen Melanie Knöll und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft.

Ein Satz reichte nicht, weshalb Stefan-Patrick Melke das Match gegen Jannis Neher,

letztendlich auf Basis der TTR-Werte sehr überraschend mit 1:3 verlor.

Schaut man sich das Spiel in der Gesamtbetrachtung an, so wurde es nicht richtig eng.

Bevor sich die beiden Doppel final duellierten, stand es 7:8 für den SVI.

Im entscheidenden Schlussdoppel erreichte dann die Spannung den Siedepunkt.

Chancenlos waren nachfolgend Tsakiridis / Melke gegen Küffner / Lang nicht, aber mehr als ein gewonnener Satz sprang nicht heraus.

Ein insgesamt knapper Mannschaftskampf fand somit sein Ende.

Der SVI ist zurück


Alle Details zum Spiel finden Sie hier.


Am Sonntag, den 30.10.2022 10:00 Uhr Heimspiel gegen Horkheim.

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen