top of page

SVI - 2:9 gegen Satteldorf II

Der SVI hatte gegen den SpVgg Satteldorf II mit 2:9 wenig Chancen, aber nun der Reihe nach.

Nach der Begrüßung durch die Mannschaftsführer ging es los. Zwar brachten Schweizer / Fritz Küffner / Lang phasenweise in Bedrängnis, doch am Ende setzten sich Küffner / Lang mit 3:1 durch. Einen Zähler für die Gäste mussten Wagner / Laube derweil bei der 1:3-Niederlage gegen Pegg / Kouril hinnehmen. Nichts auszurichten hatten dann Jaeger / Wenzelburger bei ihrer Drei-Satz- Niederlage gegen Etzel / Kusnezow. Einen extremen Verlauf nahm hierbei Satz Nummer 1, der erst nach 34 Bällen endete und von Jaeger / Wenzelburger verloren wurde. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 1:2.

Weiter ging es anschließend mit den Einzel-Matches. Bei seiner 1:3-Niederlage gegen Simon Kouril konnte Marco Küffner den Punkt für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern.

Gekämpft bis zum Schluss hatte Christoph Lang in der Partie gegen William Robert Pegg, musste jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben, so dass Lang letztendlich nur knapp einen überraschenden Erfolg verpasste. Auch der Ausgang des letzten Satzes mit nur zwei Bällen Differenz zeigt, wie ausgeglichen das Einzel insgesamt war. Anschließend ging das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an den Tisch.

In einem sehr ausgeglichenen Spiel bezwang Florian Wagner Volker Etzel in fünf Sätzen. Eine kleine Chance ergab sich zwischenzeitlich durchaus, als Tobias Jaeger die Begegnung, in die er auf dem Papier als großer Außenseiter gestartet war, mit 1:3 gegen Pascal Schweizer abgab und eine Niederlage kassierte.

Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 2:5.

Die gewinnbringende Taktik fehlte Eberhard Wenzelburger bei seiner 0:3- Niederlage gegen Daniel Fritz ab Ballwechsel 1.

Bernd Laube bekam dann seinen Gegner Eugen Kusnezow beim klaren 8:11, 7:11, 5:11 nicht richtig in den Griff. Vor dem Duell der Einser stand es mittlerweile 2:7.

Nach einem Erfolg für Marco Küffner sah es kurzzeitig aus, doch konnte er eine 2:0- Führung gegen William Robert Pegg letztlich nicht zu einem Erfolg ummünzen. Auch wenn zwischendurch Hoffnung aufkam, konnte Christoph Lang seinem Gegner Simon Kouril letztlich beim 1:3 nicht gefährlich werden. Das Spiel hätte also insgesamt auch knapper ausgehen können. Das letzte Spiel führte somit im Ergebnis zum eindeutigen Endstand von 9:2.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page